Direkt aus Berlin

Wochennachrichten aus Politik und Wirtschaft | Ausgabe 14 | 16. Juli 2019

Arbeit & Soziales 

Pensions-Sicherungs-Verein: Insolvenzquote auf Niedrigststand

Mit 3,9 Promille hat die PSVaG-Insolvenzquote 2018 den niedrigsten Stand seit der Gründung des „Pensions-Sicherungs-Vereins Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (PSVaG)“ im Jahr 1975 erreicht. Mit rund 660 Millionen Euro hat sich das Schadenniveau kaum gegenüber dem Vorjahr verändert und bleibt auf niedrigem Niveau. Insgesamt liegt die Insolvenzquote des PSVaG im langjährigen Mittel etwa 15 Prozent unter der Insolvenzquote aller Unternehmen. In den ersten Monaten 2019 ist jedoch ein leichter Anstieg der Insolvenzquote zu verzeichnen.

Bei der Mitgliederversammlung des PSVaG am 8. Juli 2019 in Köln hat der BGA die Stimmen zahlreicher bevollmächtigter Unternehmen aus der Mitgliedschaft vertreten und die Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2018 entlastet.

Der PSVaG ist die Selbsthilfeeinrichtung der deutschen Wirtschaft zum gesetzlichen Schutz der betrieblichen Altersversorgung bei der Insolvenz des Arbeitgebers. Arbeitgeber, die betriebliche Altersversorgung in bestimmten Durchführungswegen, zum Beispiel als Direktzusage, anbieten, sind gesetzlich zur Mitgliedschaft im PSVaG verpflichtet.

Der Beitragssatz betrug für das Geschäftsjahr 2018 2,1 Promille und lag damit unter dem Mittel der bisherigen 44 Geschäftsjahre von 2,7 Promille. Aufgrund der Schadenentwicklung der ersten Monate des Jahres 2019 ist aus heutiger Sicht für das laufende Jahr von einem moderaten Schadengeschehen auszugehen.   [Alexander Kolodzik]