Direkt aus Berlin

Wochennachrichten aus Politik und Wirtschaft | Ausgabe 2 | 24. Januar 2019

 

Thema der Woche

Politischer Jahresauftakt mit der neuen CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer

Ein bunter Strauß an Themen erwartete die Teilnehmer der BGA-Geschäftsführerkonferenz, die traditionell im Januar in Berlin stattfand. Zu den Höhepunkten des vielfältigen und abwechslungsreichen Programms zählte der Austausch mit der neuen CDU-Parteivorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer. Nur einen Tag nach der CDU-Klausurtagung stellte sie den rund 60 anwesenden Geschäftsführern zunächst die Eckpunkte der politischen Neuausrichtung der Partei vor. Kernpunkt ist eine stärkere wirtschaftliche Ausrichtung als Grundlage für Wohlstand und soziale Sicherheit.

Die Notwendigkeit offener Märkte und in diesem Zusammenhang das durch Handelsstreitigkeiten belastete Verhältnis zu den USA sprach sie ebenso an wie die Notwendigkeit, die Digitalisierung mit höchster Priorität voranzutreiben. Als weitere große Herausforderung benannte sie u.a. den Fachkräftemangel, dem man mit dem Fachkräftezuwanderungsgesetz begegne. Anschließend nahm sich Kramp-Karrenbauer viel Zeit für den Austausch und Fragen. Der für beide Seiten fruchtbare Dialog soll bald fortgesetzt werden.

Best Practice bei der Mitgliedergewinnung

Zuvor hatte BGA-Präsident Dr. Holger Bingmann die neue Strategie und Schwerpunktsetzung des BGA vorgestellt. Sichtbares Zeichen war, dass er die Ergebnisse der Strategiekommission, die aus Vertretern des Ehren- wie des Hauptamts besteht, gemeinsam mit den künftig vier Mitgliedern der Hauptgeschäftsführung präsentierte. Ein Thema, das nicht nur den BGA umtreibt, ist die Mitgliedergewinnung, die dann auch in einer Gesprächsrunde mit drei Mitgliedsverbänden vertieft wurde. Volker Tschirch, Hauptgeschäftsführer des AGA Norddeutscher Unternehmensverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen, Thomas Hetz, Hauptgeschäftsführer des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister und Dr. Andreas Stücke, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Verbands Flüssiggas, stellten ihre Strategien und Aktivitäten vor und bezogen alle teilnehmenden Kollegen in das Gespräch mit ein.

Vorgestellt wurde auch die Energiekampagne des BGA. Das Projekt im Auftrag des Bundesumweltministeriums zielt darauf ab, Groß- und Außenhandelsunternehmen Möglichkeiten der Energieeinsparung aufzuzeigen und somit gleichzeitig Kosten einzusparen. Am 26. Februar werden Bundesumweltministerin Svenja Schulze und BGA-Präsident Bingmann zusammen mit dem Projektpartner DEHOGA den offiziellen Startschuss für die Kampagne geben. Interessierte Verbände können jederzeit zum bis in das Jahr 2021 laufenden Projekt dazustoßen.

Die Bedeutung der Plattformökonomie für den B2B-Bereich verdeutlichte Netzökonom und Handelsblatt-Kolumnist Dr. Holger Schmidt. Die Veränderung von linearen Geschäftsmodellen hin zu Plattformmodellen könne man im B2C sehr gut beobachten. So waren 2018 sieben der zehn wertvollsten Unternehmen Plattformfirmen wie Microsoft, Apple oder Amazon. Zwar sei Amerika hier führend, jedoch sehe er die wahren „Angreifer“ aus China kommend und zeigte dies eindrücklich mit Zahlen und Fakten. Alles in allem ein Tag, der viel Gesprächsstoff bot.

Einen idealen Rahmen dafür und den intensiven Austausch untereinander bot im Luther und Wegner Weinkeller der Berliner Abend der VGA.

Herausforderung Fachkräftemangel

Fachkräfte zu gewinnen, gehört zu den zentralen Herausforderungen unserer Unternehmen. Deshalb soll der zentrale Ausbildungsberuf des Wirtschaftszweigs unter dem Arbeitstitel „Kaufmann/Kauffrau für Groß- und Außenhandelsmanagement“ noch attraktiver für Auszubildende und Betriebe werden. Aus dem Neuordnungsverfahren berichtete Dr. John Bötticher, Mitglied des BGA-Präsidiums und Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses. Damit Unternehmen und Auszubildende rechtzeitig über den modernisierten Ausbildungsberuf im Bilde sind, soll dazu im BGA-Netzwerk attraktiv und flächendeckend informiert werden. Frank Hurtmanns, Hauptgeschäftsführer des LGAD Bayern, und Dr. Hans Henning, Hauptgeschäftsführer von VEG und DG Haustechnik, vertieften dies anschließend mit Bötticher in einer weiteren Diskussionsrunde unter Einbeziehung der Sitzungsteilnehmer. Die Experten stimmen überein, dass die Wirkung der Aktion in der Fläche bestmöglich durch ein Angebot der Landes- und Regionalverbände auch in Zusammenarbeit mit Branchenverbänden erreicht werden kann.

Abgerundet wurde der zweite Sitzungstag zuvor mit einem Vortrag mit anschließendem Austausch zu aktuellen Entwicklungen und Themen der Verbandsbesteuerung.  [Iris von Rottenburg, David Amiri, Alexander Kolodzik]