Direkt aus Berlin

Wochennachrichten aus Politik und Wirtschaft | Ausgabe 6 | 20. März 2019

 

Thema der Woche

XtraPay: Testüberweisung an Farmarbeiter in Ghana getätigt

Viele Konsumenten sind bereit, einen etwas höheren Preis für Produkte aus Entwicklungsländern zu zahlen – vorausgesetzt, dieses Geld kommt direkt beim Produzenten an und bleibt nicht in komplizierten Lieferketten oder Zertifizierungssystemen hängen. Mit XtraPay kann der Käufer dem Produzenten freiwillig einen zusätzlichen Betrag (20 Cent) zahlen. Der Konsument trifft diese Entscheidung direkt im Supermarkt – beispielsweise beim Kauf einer Ananas. Einmal im Monat überweist ein Finanzdienstleister die gesammelten Beträge an die Produzenten.

Die Idee für XtraPay stammt aus einem Innovationswettbewerb, den die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH erstmalig Anfang 2017 unter den Mitarbeitern ausgelobt hat. Von 255 eingereichten Ideen wurden 2 Gewinner ausgewählt. XtraPay ist eine davon. Ziel ist, die Idee gemeinsam mit Supermärkten zu pilotieren und später erfolgreich umzusetzen.

Mobile money 

Vor diesem Hintergrund hat das Team von XtraPay eine Testüberweisung an über 100 Arbeiter einer Ananasfarm getätigt. Die Arbeiter erhielten das Geld direkt auf ihr Mobilgerät und zwar in Form von „mobile money“. Damit können sie Einkäufe und Rechnungen bezahlen oder die Schulgebühren ihrer Kinder begleichen. Während die Verbreitung digitaler Bezahlsysteme in Deutschland noch in Kinderschuhen steckt, sind sie in Sub-Sahara Afrika bereits weit verbreitet. So zahlen bereits Millionen von Afrikanern mit ihrem Mobilfunkgerät.

Das Team von XtraPay traf David Narh, Innovationsmanager bei MTN in Ghana und stellte XtraPay vor. MTN ist ein multinationales Telekommunikationsunternehmen mit Sitz in Südafrika. Das Unternehmen hat rund 217 Millionen Kunden und ist in 22 Ländern vertreten. Das Treffen mit dem Innovationsmanager war erfolgreich: MTN Ghana unterstützt XtraPay bei der Pilotierung. Konkret stellt MTN Ghana die Bezahlinfrastruktur für die Pilotierung zur Verfügung. Das Team von XtraPay kann damit Massenzahlungen tätigen und nachverfolgen - und zwar vom XtraPay Konto bis hin zum Arbeiter. Die Arbeiter erhalten eine SMS sobald das Geld als mobile money auf ihrem Mobilgerät eingeht.

Nachhaltiges und unternehmerisches Engagement

XtraPay wurde vom EZ-Scout des BGA entwickelt und gemeinsam mit drei weiteren EZ-Scouts für den Wettbewerb eingereicht. EZ-Scouts sind entwicklungspolitische Experten. Sie sind im Auftrag des BMZ an ausgewählte Kammern, Verbände und Vereine der deutschen Wirtschaft entsandt, um nachhaltiges unternehmerisches Engagement in Entwicklungs- und Schwellenländern zu fördern. Sie kennen sowohl die Perspektive der Privatwirtschaft als auch die Instrumente und Ansätze der staatlichen Entwicklungszusammenarbeit. So fungieren sie als Mittler zwischen diesen Bereichen. Aus dieser Erfahrung heraus hat das XtraPay Team die Idee weiterentwickelt.  [Anna Peter]